STOP DEN BAHNLÄRM,

schützt Gesundheit und Umwelt!

www.bahnlärm.at

Initiative

Herzlich Willkommen auf der Webseite der Bürgerinitiativen von Klagenfurt – Pörtschach – Krumpendorf – Wörtherseeraum – Villach!

Der Wörtherseeraum, Klagenfurt und Villach sind zentraler Kärntner Lebensraum und für eine Güterzug-Hochleistungsstrecke vollkommen ungeeignet.

Die heutige nächtliche Güterverkehr mit bis zu 100 km/h durch unsere Ortsgebiete ist massiv gesundheitsschädlich, so wie 20 Jahre Rauchen.

Die WHO Richtlinie fordert  eine Lärmbegrenzung von 44 dB, wir messen heute mit über 85 dB das 16-fache die ganze Nacht.

Die für 2025 geplanten 85 dB der „leisen Güterbahn“ bleiben eine Lärmkatastrophe, trotz einer „Halbierung von derzeit 95 dB“ (-10 dB entspricht einer Halbierung).

Wir messen heute Spitzenlärmwerte von über 85 dB und Dauerdurchschnittswerte von 65 dB mitten im Wohngebiet und hinter der Schallschutzwand.

Wir fordern Tempo 50 und ein Nachtfahrverbot für Güterzüge im Kärntner Zentralraum, so wie das Nachtflugverbot in vielen Städten in Europa.

Unser Ziel ist eine Bahn-Lärmschutzzone Wörthersee – Klagenfurt – Villach mit massiven Lärmschutz und ohne nächtlichen Güterzugverkehr.


Die drohende LÄRMHÖLLE:

+ 132 % mehr GÜTERZÜGE und mehr LÄRMBELASTUNG!

347 Züge täglich, davon 232 besonders lärmintensive GÜTERZÜGE vorwiegend in der Nacht und alle 4 Minuten ein Zug, dauerndes Warten vor den geschlossenen Schranken, bis zu 100 dB LÄRMBELASTUNG pro Güterzug statt 44 dB lt. WHO-Richtwert – das ist das Schreckensszenario, dass mit Inbetriebnahme der Hochleistungseisenbahnstrecke der Baltisch-Adriatischen Achse prognostiziert wurde (siehe aktueller Bericht der Kleinen Zeitung vom 3.10.2018)!

Diese enorme Lärmlawine würde den Todesstoß für unsere sensible Natur- und Lebensregion sowie den Tourismus am Wörthersee bedeuten!

Wir machen uns Sorgen

  • um unseren einzigartigen Natur- & Lebensraum am Wörthersee
  • unsere Kinder und Nachfahren
  • Gesundheitsrisiken durch Dauerlärm
  • unseren Tourismus & die damit verbundenen Arbeitsplätze

Es ist daher 5 Minuten vor 12 und daher dringender Handlungsbedarf gegeben!

Ziel ist es, gemeinsam mit vereinten Kräften der betroffenen Gemeinden, überparteilich die dringend erforderlichen Lärmschutzmaßnahmen (baulich und technisch) für die Bevölkerung zu erreichen, um so eine Lärmbelästigung durch Güterzüge sowie schädliche Emissionen und eine Schädigung der Gesundheit und der Natur zu vermeiden.

Wir arbeiten vernetzt zusammen

  • mit Anrainern, Betroffenen, Tourismusbetrieben, weiteren Bürgerinitiativen in der Region („Rettet den Lebensraum Wörthersee“, uvm.), Unterstützern und Mitstreitern sowie den Medien.

 

Lärmkarte 2017: (Quelle: http://www.laerminfo.at/laermkarten.html)

Lärmkarte 2017

Lärm verursacht täglich schwere Gesundheitsschäden und Todesfälle:

  • Bahnlärm tötet – Lt. WHO können jährlich bis zu 200.000 Menschen an den Folgen des Bahnlärm sterben.
  • Bahnlärm macht die Menschen krank!
  • Lärm verursacht nicht nur Hörschäden, sondern vor allem Stress und erhöhten Adrenalinausstoß.
  • Lärm geht ans Herz, erhöht den Blutdruck und verursacht Magengeschwüre.
  • Die Herzinfarktrate in Lärmgegenden ist deutlich höher.
  • Bei Kindern in Lärmgegenden geht die Gedächtnisleistung und Lernfähigkeit deutlich zurück.

Der Bahnlärm in hoher Intensität, wie er an viel befahrenen Stecken auftritt, ist nicht nur „gesundheitsgefährdend“, sondern direkt „gesundheitsschädigend“. Prof. Manfred Spreng von der Universität Erlangen dazu: „Vom medizinischen Standpunkt aus sind diese Lärmwerte nicht mehr vertretbar.“

LÄRM MACHT KRANK! Die Greiser-Studie als ein Beispiel – hat eine Prognose für Krankheitsfälle entlang der Rheinstrecke errechnet. Demnach könnte es in einem Zeitraum von zehn Jahren aufgrund des Bahnlärms rund 75.000 zusätzliche Krankheitsfälle und nahezu 30.000 Todesfälle geben. Das darf am Wörthersee nicht passieren!

Der Verursacher trägt hier die Verantwortung für diese Körperverletzung und der duldende Gesetzgeber trägt die Mitverantwortung!

Auf unsere Seite „Bahnlärm“ finden Sie weiter wichtige Themen und Aspekte sowie Studien zum Thema Lärm & Gesundheit

Wir fordern:

  • Sofortigen Ausbau des Lärmschutzes an der Bestandsstrecke
  • Einführung eines Nachtfahrverbotes für laute Güterzüge nach deutschem Vorbild ab 2020
  • Umsetzung eines Fahrverbotes für laute Güterzüge nach deutschem Vorbild ab 2026
  • Bau einer GÜTERZUGUMFAHRUNGSTRASSE im Kärntner Zentralraum
  • Eine nachhaltige Verkehrslösung für den Kärntner ZentralraumKlagenfurt – Wörthersee – Villach!

 

Die Bürgerinitiativen, die Wörthersee-Gemeinden, die Städte Villach und Klagenfurt fordern:

Der Güterzugverkehr muss auf der Wörthersee-Bestandsstrecke schnellstmöglich eingestellt und beendet werden!

Klagenfurt, Wörthersee und Villach sind Lebensraum und zentraler Wirtschaftsraum für 200.000 Kärntner. Wir fordern eine langfristige und nachhaltige Verkehrslösung. Wir fordern die sofortige Aufnahme des Kärntner Zentralraumes in den ÖBB Rahmenplan.

Die Bewohner und Gäste haben ein Recht auf Nachtruhe und Lebensqualität. Die Urlaubsregion Wörtherseeist kein Industriegebiet.

Wir fordern die sofortige Realisierung eines umfassenden Lärmschutzes für die Wörtherseestrecke, auch für den Personenverkehr. Dafür wurden bereits 50 Mio.€ zugesagt!

 

Empfehlen
Informieren Sie Freunde und Bekannte über uns. Via Facebook, Twitter, Google+ oder per E-Mail.